Insekten

Wespen und Hornissen

Zum Selbstschutz oder zur Bekämpfung von Wespennestern bieten Apotheken, Drogerien, Warenhäuser und Fachmärkte wirksame Mittel an. Beachten Sie bei diesen Mitteln die Gebrauchsanweisung genau. Beachten Sie zudem folgende Hinweise:

  • Beobachten Sie über Tag die An- und Abflugroute der Tiere. Sie können so rasch feststellen, wo sich die Tiere eingenistet haben. 
  • Für die Bekämpfung wählen Sie die Abendstunden, kurz vor dem Einnachten. Somit können sie sicherstellen, dass alle Tiere vernichtet werden.
  • Entfernen Sie sich nach der Behandlung sofort vom Flugloch. Die noch aktiven Wespen werden vom Gift irritiert, verlieren einen Moment lang die Orientierung und suchen ihr Flugloch.

Wenn sie unsere Hilfe zur Bekämpfung von Insekten in Anspruch nehmen möchten, melden sie sich zu Bürozeiten (Mo-Fr 07:00 - 12:00 / 14:00 - 19:00 Uhr) bei der Stadtpolizei, Tel. 032 654 75 75. Pro Einsatz muss ein Unkostenbeitrag von CHF 80.-- (Barzahlung) erhoben werden. Bei grossem Aufwand (Einsatz Drehleiter etc.) kann der Betrag höher ausfallen.

 

Bienen

Die Bienen schwärmen in der Regel im Mai / Juni aus. In dieser Zeit teilen sich die Bienenvölker und die alte Königin schwärmt mit dem halben Volk aus, um eine neue Bleibe zu suchen. Die junge Königin verbleibt mit dem Rest des Volkes im Bienenkasten. Solche Schwärme überleben in der Freiheit kaum, da sie keinen geeigneten Platz finden. Falls sich bei ihnen ein Bienenschwarm niederlässt, setzen sie sich mit einem Imker ihrer Region in Verbindung.

Weitere Informationen und Kontakte finden sie unter https://www.bienen-so.ch/grenchen/schwarm/schwarmfaenger/

Die Feuerwehr Grenchen kann keine Bienenschwärme einfangen.