Statuten

I. NAME, SITZ, ZWECK

Art. 1 Begriff, Sitz
Unter dem Namen «Feuerwehrverein Grenchen» besteht mit Sitz in Grenchen ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB.

Art. 2 Zweck und Vereinstätigkeit
Der Verein bezweckt mit seinen Vereinsanlässen den Kameradschaftsgeist unter Gleichgesinnten, namentlich unter aktiven und ehemaligen Feuerwehrkameraden, zu pflegen und zu fördern.
Der Feuerwehrverein unterstützt die Feuerwehr Grenchen bei gesellschaftlichen und repräsentativen Anlässen.

Er ist politisch und konfessionell neutral.


II. ORGANISATION

Art. 3 Arten der Mitgliedschaft
Der Verein besteht aus
a) Vereinsmitgliedern
b) Ehrenmitgliedern

Art. 4 Vereinsmitgliedschaft 

Als Vereinsmitglied kann aufgenommen werden:
- wer in der Feuerwehr Grenchen aktiv Dienst leistet oder Dienst geleistet hat.


Art. 5 Austritt, Ausschluss
Der Austritt erfolgt auf schriftliches Gesuch des Mitgliedes zuhanden der Generalversammlung.
Bezahlt ein Vereinsmitglied trotz einmaliger Mahnung den Jahresbeitrag nicht, wird es aus dem Feuerwehrverein ausgeschlossen. Es erlischt jedes Anrecht auf das Vereinsvermögen.

Mitglieder, die dem Ansehen des Vereins oder der Feuerwehr schaden, können durch die Generalversammlung auf Antrag des Vorstandes vom Verein ausgeschlossen werden.

Die Mitgliedschaft erlischt mit dem Tod oder dem Ausschluss durch die
Generalversammlung.

Art. 6 Ehrenmitglieder
Mitglieder, die sich um den Verein oder für die Feuerwehr besonders verdient gemacht haben, können von der Generalversammlung auf begehren des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.


Art. 7 Organe
Die Organe des Vereins sind:
a) die Generalversammlung
b) der Vorstand
c) die Revisoren

Art. 8 Vereinsversammlung
Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

Die Generalversammlung findet in der Regel im ersten Quartal des Kalenderjahres statt. Die Einberufung erfolgt 14 Tage vorher durch Zirkular an die Mitglieder. Das Zirkular muss die Tagesordnung der Versammlung enthalten. Wichtige Anträge müssen 10 Tage vor der Versammlung schriftlich dem Vorstand eingereicht werden.
Auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftliches Begehren (unter Nennung der Traktanden) von mindestens einem Fünftel der Mitglieder ist innert eines Monats eine ausserordentliche Generalversammlung einzuberufen.
Jede formrichtige einberufene Versammlung ist beschlussfähig.

Die Generalversammlung wird vom Präsidenten, bei dessen Verhinderung vom Vizepräsidenten geleitet. Über deren Beschlüsse ist ein Protokoll aufzunehmen.

Art. 9 Zuständigkeit der Generalversammlung
Die ordentliche Generalversammlung erledigt folgende Geschäfte:
1. Appell
2. Wahl der Stimmenzähler
3. Abnahme des Protokolls der letzten Vereinsversammlung
4. Genehmigung Jahresbericht des Präsidenten
5. Abnahme der Jahresrechnung gemäss Bericht sowie Antrag der Rechnungsrevisoren
6. Aufnahme / Ausschluss von Mitgliedern
7. Festsetzung des Jahresbeitrages
8. Genehmigung des Jahresprogramms
9. Genehmigung des Voranschlags
10. Wahlen: - Präsident - 2-4 Vorstandsmitglieder - Rechnungsrevisoren
11. Wahl der Funktionäre: - Reiseleiter – Wirtschaftsminister -Webmaster
12. Statuten
13. Anträge
14. Ehrungen
15. Verschiedenes

Art. 10 Stimmrecht
Es sind alle Vereinsangehörige stimmberechtigt.

Art. 11 Beschlüsse
Bei Abstimmungen entscheidet das relative Mehr der abgegebenen Stimmen (Art. 23 und 24 bleiben vorbehalten), bei Stimmengleichheit der Stichentscheid des Vorsitzenden.
Bei Wahlen entscheidet im ersten Wahlgang das absolute Mehr, im zweiten das relative Mehr der abgegebenen Stimmen.
Die Versammlung fasst ihre Beschlüsse in offener Abstimmung, sofern nicht geheime Abstimmungen beschlossen werden, mit dem relativen Mehr.


Art. 12 Vorstand
Der Vorstand konstituiert sich mit Ausnahme des Präsidenten selbst und wird immer auf 2 Jahre hin gewählt. Die Erneuerungswahlen finden jeweils in den geraden Jahren statt.

Der Vorstand besteht aus:
-Präsident
-Vizepräsident
-Kassier
-Sekretär
-Beisitzer von Amtes (FW-Kdt)
-Beisitzer
-Wirtschaftsminister (Stammverantwortlicher)
-Reiseleiter
-Webmaster


Art. 13 Vereinsjahr
Das Vereinsjahr entspricht dem Kalenderjahr.


III. PFLICHTEN DES VORSTANDES, DER REVISOREN UND FUNKTIONÄRE
Art. 14 Geschäftsführung und Kompetenzen des Vorstandes
Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und führt die Geschäfte durch, welche nicht der Generalversammlung vorenthalten sind.
Die rechtsverbindliche Unterschrift für den Verein führen der Präsident und ein weiteres Vorstandsmitglied.
Der Vorstand tagt auf Einladung des Präsidenten, so oft es die Geschäfte erfordern.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit der Vorstandsmitglieder anwesend sind.
Beschlüsse erfolgen durch die Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
Bei Stimmengleichheit fällt der Vorsitzende den Stichentscheid.
Der Vorstand hat die Kompetenz, über einmalige Ausgaben von Fr. 300.-- pro Fall, im Jahr jedoch max. Fr. 1000.-- zu bestimmen, welche im Voranschlag nicht aufgeführt worden sind.

Art. 15 Rechnungsführer
Der Kassier führt die Rechnung für den Verein und legt das Vermögen zinsbringend an.

Art. 16 Reiseleiter
Der Reiseleiter organisiert die Vereinsreisen und Ausflüge.

Art. 17 Wirtschaftsminister
Der Wirtschaftsminister organisiert den monatlichen Stamm. Er ist verantwortlich für die Organisation des jährlichen Schlussabends anschliessend an die GV.

Art. 18 Web-Master
Er pflegt und unterhält die Homepage. Hält diese auf dem aktuellsten Stand. Veröffentlichungen erfolgen nur im Einverständnis mit dem Vorstand.


Art. 19 Beisitzer
Die Beisitzer unterstützen bei Bedarf den Vorstand.
Der Beisitzer von Amtes wegen stellt das Bindeglied zur aktiven Feuerwehr dar.

Art. 20 Kontrollstelle
Die Revisoren kontrollieren die Jahresrechnung und erstellen einen Bericht für die Generalversammlung. Ihnen ist jederzeit Zugang zu den Rechnungsbüchern zu gewähren.
Die Amtsdauer beträgt 3 Jahre (erstes Jahr Ersatzrevisor, zweites Jahr 2. Revisor, drittes Jahr 1. Revisor). Sie sind für die folgende Amtsdauer nicht wieder wählbar. Die Ablösung des ersten Revisors erfolgt jährlich. Es ist jährlich ein Ersatzrevisor zu wählen.


IV. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Art. 21 Jahresbeitrag
Der Jahresbeitrag für die Vereinsmitglieder wird von der Generalversammlung auf Vorschlag des Vorstandes erhoben und ist innerhalb von 60 Tagen zu entrichten.

Art. 22 Haftung
Für die Verbindlichkeit des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen.

Art. 23 Statutenänderungen
Anträge auf Statutenänderungen müssen auf der Traktandenliste aufgeführt sein. Die Änderung dieser Statuten bedarf des Beschlusses einer Generalversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen.

Art. 24 Auflösung
Die Auflösung des Vereins bedarf des Antrags des Vorstandes oder der Hälfte der Mitglieder.

Sie kann nur an einer speziell hierfür einberufenen ausserordentlichen Generalversammlung beschlossen werden. Der Beschluss zur Auflösung erfordert die Zustimmung von 4/5 der abgegebenen Stimmen.

Im Falle einer Auflösung des Vereins ist das Vereinsvermögen der Gemeindeverwaltung zur treuhänderischen Verwaltung zu hinterlegen.
Erfolgt innert zehn Jahren keine Neugründung, geht das Vermögen in den Besitz der Feuerwehr zu Handen der Pikettkasse über.

 

Grenchen 09.12.2011


Der Präsident                                     Der Vizepräsident

Andreas Brunner                                 Dominique Otter